Geschichte

Am 6. Mai 1932 wurde der VfB Bächingen, Verein für Bewegungsspiele, unter schwierigen Umständen ins Leben gerufen. 15 junge Männer waren anwesend. Man spielt Fußball und hielt gesellige Tanzveranstaltungen ab. Das Geld fehlte an allen Ecken und Enden und es konnte teilweise kein weiterer Spielball angeschafft werden. Auch bei der Beschaffung von Torbalken gab es finanzielle Probleme. Die relativ niedrigen Mitgliedsbeiträge konnten von den Mitgliedern teilweise nur in Raten gezahlt werden. 1937 kam der Verein zum Erliegen. Die Sportkameraden wurden zum Arbeitsdienst und später zur Wehrmacht eingezogen. Einige davon kehrten aus dem zweiten Weltkrieg nicht mehr zurück.
Nach dem Krieg, wurde der VfB Bächingen im Gasthaus zur Sonne von ca. 50 anwesenden Personen wieder ins Leben gerufen. Am 11. Juni 1946 fand die erste Mitgliederversammlung statt. Zum 1. Vorstand wurde Bürgermeister Jakob Vetter gewählt. Nun ging es stetig aufwärts.

Im Spieljahr 1963/64 wurde der VfB Bächingen – ohne ein Spiel zu verlieren – Meister der B-Klasse. Staffelleiter Frank aus Heidenheim erklärte bei der Meisterschaftsfeier, dass es sowas seit 19 Jahren nicht mehr gegeben hat. Ohne die Leistung aller anderen Mannschaften des VfB Bächingen zu schmälern war diese Mannschaft einer der Erfolgreichsten in der Vereinsgeschichte.

Am 27. April 1964 konnte der erste Spatenstich zum Sportheimbau getätigt werden. Nach vielen freiwilligen Arbeitsstunden konnte nach exakt sieben Monaten Bauzeit das schmucke VfB Sportheim am 27. November 1964 offiziell eingeweiht werden. Neben zahlreichen Ehrengästen war auch Landrat Dr. Martin Schwaiger anwesend.
BLSV Vorsitzender Toni Kuster sagte bei seiner Rede, dass es im Landkreis Dillingen das erste so große Bauwerk sei, das von einer so kleinen Gemeinschaft geschaffen wurde.

Meistermannschaft 1964

hintere Reihe von links: Georg Seeßle, Siegfried Nusser, Walter Grandel, Hans Suckut, Ernst Bass, Werner Färber, Trainer Karl Schoupa
Mittlere Reihe von links: Walter Nusser, Ernst Brachert, Franz Hartner
Vordere Reihe von links: Heinrich Meier, Adolf Scheinost, Hermann Fetzer

Altbundestrainer Sepp Herberger zu Besuch im Sportheim

von links: Der damalige 2. Vorsitzende Albrecht Baron v. Süßkind-Schwendi, Sepp Herberger, der damalige Spielführer der 1. Mannschaft Walter Nusser, sowie der damalige Schriftführer Walter Grandel

Meistermannschaft 1969

Hintere Reihe von links: 1.Vorsitzender Ernst Scheu, Christian Nusser, Werner Färber, Heinz Neumann, Siegfried Nusser, Georg Nusser, Trainer Benno Maier, Spielleiter Rolf Weigand
Mittlere Reihe von links: Spielführer Walter Nusser, Georg Seeßle, Kleophas Richter
Vordere Reihe von links: Ernst Brachert, Adolf Scheinost, Hermann Fetzer
Es fehlen: Hubert Bauch, Helmut Hartner

Im April 1967, im Zuge der Brenzregulierung, wurde der bestehende Sportplatz neu gebaut. Er wurde um fast einen Meter erhöht. Es mussten große Kies- und Erdbewegungen getätigt werden.
Bereits am 27. Juli 1968 bestritt man das erste Spiel auf dem neuen Sportplatz. Der FC Gundelfingen wurde mit 5:2 Toren besiegt.

Am 6. Juni 1969 erhielt der VfB prominenten Besuch. Altbundestrainer Sepp Herberger war im Sportheim in Bächingen zu Gast. Baron Albrecht von Süßkind hatte ihn nach Bächingen eingeladen.

1969 wurde der VfB Bächingen zum zweiten Mal Meister der B-Klasse und schaffte erneut den Aufstieg in die A-Klasse Kocher/Rems, der man dann wieder drei Jahre angehörte.

In der Saison 71/72 musste die 1.Mannschaft leider den Abstieg aus der A-Klasse Kocher/Rems hinnehmen

Vom 23. Juni bis 2. Juli 1972 wurde das 40jährige Jubiläum gefeiert. Bächingen unterlag im Einlagespiel der Landesliga-Mannschaft des FC Lauingen knapp mit 0:1. Das zweite Einlagespiel am nächsten Wochenende gewannen die VfBler gegen den VfL Günzburg mit 2:1.

1973/74 sprang ein undankbarer 2. Platz heraus, womit der Aufstieg nur knapp verpasst wurde.

1979/80 folgte nach 30 Jahren, in der mindestens in der B-Klasse (davon 6 Jahre A-Klasse) gespielt wurde, der Abstieg in die künftige Kreisklasse B

In der Saison 1980/81 feierte die Reserve souverän die Meisterschaft

Zum 50-jährigem Bestehen veranstaltete man ein Freundschaftsspiel gegen den FC Gundelfingen. Endstand 3:3.

1985/86 wurde die erste Mannschaft 4. in der Kreisliga B. Bemerkenswert dabei waren die 62 Tore von Jürgen Kaipf, wofür er gerade einmal 53 Spiele brauchte. Die Reserve konnte die Meisterschaft feiern.

Meistermannschaft 1991

Hintere Reihe von links: Trainer Fritz Hirschmann, Betreuer Wolfgang Eissmann, Jürgen Kaipf, Ingo Hirschmann, Spielleiter Robert Seeßle, Spielführer Karl-Heinz Schaufelberger, Dietmar Baumann, Thomas Leidig, Thomas Kaipf, Nail Karakaya, Werner Ratzinger, 1.Vorsitzender Ernst Kaipf, 2. Vorsitzender Walter Nusser
Vordere Reihe von links: Stefan Schaufelberger, Alfred Schaufelberger, Raimund Bendele, Bernd Brachert, Adolf Daniel, Walter Gäßler, Michael Nusser, Martin Nusser, Ralf Ratzinger

Mannschaft 1994/95

Stehend v.l.: Trainer Lutze Klaus, Leidig Thomas, Kaipf Jürgen, Seeßle Robert, Eßlinger Markus, Brachert Bernd, Daniel Adolf, Schaufelberger Karl-Heinz, Bendele Raimund, Sponsor Knauss, 2. Vorsitzender Nusser Walter

untere Reihe v.l.: Schaufelberger Alfred, Schmid Matthias, Weiß Holger, Nusser Michael, Schäfer Andreas, Kaipf Thomas

Meistermannschaft 2004

Hintere Reihe von links: Jürgen Kaipf, Spielführer Stefan Schaufelberger, Benjamin Brachert, Robert Seeßle, Stefan Buntz, Sami Massaad, Thomas Kaipf, Alexander Kapfer
Mittlere Reihe von links: 1. Vorstand Alfred Schaufelberger, Betreuer Thomas Mayr, Holger Weiß, Dietmar Baumann, Gerhard Pietsch, Michael Hander, Trainer Martin Nusser, Co. Trainer Siggi Böhm, Raimund Bendele
Vordere Reihe von links: Peter Roth, Harald Hospodarsch, Volker Bendele, Stefan Brunner, Sebti Sahnoune

In der Saison 1990/91 wurde der VfB Bächingen Meister der Kreisliga B Kocher/Rems unter Trainer Fritz Hirschmann aus Hermaringen.

1994/95 konnte man bis ins Endspiel des Dillinger Sparkassencups vordringen. Dieses verlor man leider deutlich mit 7:2 gegen den SV Altenberg.

In der Saison 1996/97 musste man als 12. in die Abstiegsrelegation. Aufgrund zu weniger Mannschaften konnte die Liga trotz einer 0:4 Niederlage gegen Heidenheimer SB II gehalten werden.

1997/98 war es dann doch soweit und man musste als 13. den Abstieg hinnehmen.

2002 beschloss der VfB Bächingen den Wechsel zurück in den Bayerischen Fußballverband. Dort spielt man wieder in der untersten Klasse, der A-Klasse.

2004 war es dann wieder so weit und der VfB feierte unter Trainer Martin Nusser den Aufstieg in die Kreisklasse West 2. Seitdem spielt der VfB in dieser Klasse.

In der Spielzeit 2007/2008 erreichte die 1. Mannschaft nach der missglückten Vorsaison die Herbstmeisterschaft und steht auf dem 1. Tabellenplatz. Trotz einer anschließend gut gespielten Rückrunde reichte es dem VfB nach dem letzten Saisonspiel lediglich zu Platz 2. Auch nach 2 sehr gut besuchten Relegationsspielen gegen SV Röfingen (0:4 in Gundremmingen) und BC Schretzheim (5:2 in Lauingen) nicht zum Aufstieg in die Kreisliga.

 

In der Saison 2008/2009 wurden die Ziele nicht auf Aufstieg gesetzt. Durch die Verstärkung des VfB Teams durch etliche Jugendspielern, die nun auch für die Aktiven kicken durften, sollte ein Platz im vorderen Mittelfeld drin sein.

In der Spielzeit 2011/2012 konnte sich die 1. Mannschaft einen Platz im vorderen Feld sichern, und die 2. Mannschaft den verdienten Aufstieg in die A-Klasse erkämpfen.

2014: Nach nun 10-jähriger Spielzeit in der Kreisklasse-West-II schafften die Kicker des VfB unter Leitung des Trainergespanns Marcus Mattick / Patrick Aust am 01.06.2014 vorzeitig erstmals den Aufstieg in die Kreisliga West. Leider konnte die Liga trotz aufopferungsvollem Kampf nicht gehalten werden.

Für die Saison 2015/16 bündelten die Fußballherren ihre Kräfte mit dem FC Medlingen und treten seither gemeinsam als SG Bächingen – Medlingen (kurz SGBM) an. Bereits im ersten Jahr scheiterte die 1. Mannschaft knapp in der Relegation zur Kreisliga, die 2. konnte in die A-Klasse aufsteigen.

Reserve-Meistermannschaft 2012

h.R.v.l: Trainer Karl-Heinz Schaufelberger, Manuel Kuzma, Stefan Brunner, Steffen Jooß, Marco Drittenthaler, Holger Weiß, Peter Roth, Robert Seeßle, Tobias Jooß, Achim Kraus

v.R.v.l: Daniel Schaufelberger, Stefan Schaufelberger, Alexander Kapfer, Markus Niebergall, Christian Roth, Thomas Werner, Gerry Hipperle, Alfred Schaufelberger, Abteilungsleiter Herrmann Mack

Meistermannschaft 2013/14

Hintere Reihe von links: Bruno Fidalgo, Pierre Teichmann, Benjamin Übelhör, Manuel Kuzma, Johannes Meck, Marco Drittenthaler, Bernd Lang

m. R. von l.: 1.Vorsitzender Alfred Schaufelberger, Co-Trainer Patrick Aust, Tim Schenk, Steffen Jooß, Tim Ahrens, Tobias Jooß, Marcel Späth, Stefan Brunner, Betreuer Thomas Mayr, Abteilungsleiter Stefan Schaufelberger

v. R. v. l.: Daniel Vogel, Marcel Weber, Sebastian Brachert, Volker Bendele, Christoph Schill, Christian Roth, Trainer Markus Mattick, Alexander Nusser

Kader der 1. Mannschaft SGBM zur Saison 2015/16

v.l.n.r: hintere Reihe: 1.Vorstand Alfred Schaufelberger, Matthias Mattick, Matthias Seifried, Manuel Kuzma, Marcel Weber, Alexander Nusser, Trainer Markus Mattick, 2. Vorstand FC Medlingen Christian Stadler, 1.Vorstand FCM Rainer Birkhahn
mittlere Reihe: Co-Trainer Patrick Aust, Patrick Brenner, Tim Ahrens, Marco Drittenthaler, Matthias Zeller, Nicolaj Müller, Betreuerin Annelies Eggers, VfB-Abteilungsleiter Stefan Schaufelberger
vordere Reihe: Marcel Späth, Marcel Kettler, Tim Schenk, Christoph Schill, Roman Seifried, Daniel Vogel, Manuel Klaiber

Kader der 2. Mannschaft SGBM zur Saison 2015/16

v.l.n.r. hintere Reihe: 1.Vorstand FC Medlingen Rainer Birkhahn, Matthias Seifried, Benedikt Hartmann, Adrian Berger, Sebastian Brachert, Manuel Kuzma, Michael Taglang, 2. Vorstand FCM Christian Stadler, Abteilungsleiter VfB Stefan Schaufelberger
Mittlere Reihe: 1.Vorstand VfB Alfred Schaufelberger, Tobias Jooß, Stefan Müller, Christian Winkler, Steffen Jooß, Johannes Meck, Christoph Beer, Jochen Lex, Betreuerin Alexandra Lüttge, Trainer Karl-Heinz Schaufelberger
Vordere Reihe: Murat Dülger, Johannes Kimmerle, Tobias Fischer, Ibrahim Ok, Michael Baß, Julian Berger, Bernd Lang, Manuel Klaiber

 

Mannschaft zur Saison 2019/21

v.l.n.r.: hintere Reihe: Daniel Kettler, Holger Weiß, Manuel Klaiber, Nicolaj Müller, Thomas Bilz, Sebastian Brachert, Adrian Berger, Peter Schneck, Christian Winkler
Mittlere Reihe: Abteilungsleiter Michael Baß, Trainer Gerry Hippele, Christoph Beer, Alexander Nusser, Michael Taglang, Stefan Müller, Marcel Kettler, Fabian Greil, Alexander Ramold, Salih Sadi, Tobias Jooß, Betreuerin Franziska Hippele
Vordere Reihe: Daniel Vogel, Marouwan Sow, Robin Lang, Benjamin Übelhör, Bernd Lang, Julian Berger, Bruno Fidalgo, Matthias Seifried, Marcel Späth, Tim Schenk

In der Saison 2018/19 musste die 1. Mannschaft leider den Abstieg aus der Kreisklasse hinnehmen

Die Saison 2019/20 wurde somit mit dem Ziel direkter Wiederaufstieg in Angriff genommen. Als Trainer konnte ein „alter Bekannter“ engagiert werden, Gerry Hippele kam vom SSV Peterswörth.

Diese Saison wird als „historische Saison“ in Geschichtsbücher eingehen, da aufgrund der weltweiten Coronapandemie die Spielzeit nach monatelanger Unterbrechung als Spielzeit 2019/21 fortgeführt wird. In dieser stand die 1.Mannschaft Ende 2020 auf einem souveränen ersten Platz der A-Klasse West 2 und somit dicht vor dem Aufstieg.

Nach erneuter Unterbrechung im Frühjahr musste im Mai 2021 die Spielzeit dennoch abgebrochen werden. Trotzdem konnte man nach der Quotientenregelung des BVF die Meisterschaft feiern und sich damit nach nur einer Saison über die Rückkehr in die Kreisklasse freuen.

Werde Mitglied - werde ein Teil von uns

Pin It on Pinterest